CSDEV.IT

Thoughts, stories and ideas.

[Build-Ampel] 2 Die Bauteile

Im ersten Beitrag bin ich kurz auf die Projektidee eingegangen. An dieser Stelle soll es um die verbauten / benötigten Komponenten gehen.
Zunächst werde ich aufführen, was in der fertigen Ampel verbaut wurde:

  • Siemens Straßenampel (380V, e27-Lampenfassung)
  • Arduino Uno Microcontroller
  • 3x 12v e27 LED-Lampe -> 3x 0.7A
  • 3x MOSFET
  • 1x Lochrasterplatine
  • einige Jumperkabel / Kabel / Lötzinn
  • 230v auf 12v Netzteil 2A (ursprünglich gedacht um PC-Festplatte extern anzuschließen) -> perfekt für dieses Projekt geeignet.

Gelb-Filter

Die Ampel konnte ich günstig über eBay-Kleinanzeigen erwerben. Sie basiert auf 380Volt-Technik, was einige Dinge erschwert und ein Sicherheitsrisiko darstellt. Hier erfolgte, nach der initialen Reinigung, ein Umbau des gesamten Systems auf 12Volt-Technik (deshalb die oben aufgeführten 12V-Komponenten).

Ursprünglich hatte ich geplant LED-Matritzen zu löten und in die einzelnen Module zu verbauen. Da der Arduino jedoch nur eine geringe Anzahl an LEDs mit Strom versorgen kann hätte ich auch für diesen Ansatz eine externe Stromquelle benötigt. Als ich mich nach Alternativen umgeschaut habe, bin ich auf die 12v LED-Glühbirnen für e27-Fassung gestoßen, welche für den Camping-Bedarf gedacht sind, sich jedoch perfekt für mein Projekt eignen. Da die Ampel bereits mit e27-Lampenfassungen ausgestattet ist, musste ich lediglich die Stromversorgung der Fassungen auf 12v anpassen.

Der Arduino Uno ist lediglich in der Lage 3,3v bzw. 5v bereit zu stellen. Für die 12v Spannungsversorgung erwies sich ein altes Netzteil (230v->12v-Trafo) als sehr nützlich das ursprünglich dafür gedacht war interne Festplatten extern anzuschließen. Es kann über einen (handelsüblichen PC-) 12v 4-Pin-Molex-Stromanschluss die benötigte Stromversorgung bereitstellen.
Um Spannungen von 12v und mehr mit dem Arduino schalten zu können, habe ich MOSFETs verwendet. Sie ermöglichen es den Stromfluss mittels der Arduino Digital-Pins zu Kontrollieren (HIGH = Strom fliest, LOW = Strom unterbrochen).

Erster Schaltungsprototyp auf Breadboard

Um zu testen ob alles funktioniert wie geplant, habe ich die zugegeben einfache Schaltung erstmal auf einem Breadboard realisiert und mit den Komponenten der Ampel getestet.
Nachdem alles funktionierte wie angedacht, wurde die Schaltung auf einer Lochrasterplatine realisiert. Dazu mehr im kommenden Artikel.